Verloren, aber trotzdem irgendwie gewonnen !!

Das Pokalspiel gegen Schalke ging zwar 0:1 verloren, aber es wurden einige Sympathien gewonnen.

Die innere Unruhe stieg minütlich an, rechnete ich mir doch einen Hauch von Chance aus gegen das zur Zeit unterirdisch spielende Schalke 04.

Die Nacht am Dienstag hörte bereits um 2.30 Uhr auf und ich durfte noch „lange“ vor dem Spiel das Bruttosozialprodukt steigern.

Auf der Arbeit drückten viele Kollegen uns die Daumen, selbst die vom anderen Mainufer !! Was wäre das für ein Triumph, wenn der FSV, die SGE, der M05 und der OFC in die nächste Runde kommen.

Um 16.00 Uhr trafen sich dann ein Teil der BORRACHOS mit einigen auswärtigen Freunden im Solzer um sich gebührend auf das Spiel vorzubereiten. Ein andere Teil der BORRACHOS bereitete die Unterschriftensammlung für FRANKFURT TU WAS vor.

Um 18.15 Uhr gings dann an den Hang. Die Unterschriftensammlung lief bereits und auch mir wurde ein Ordner recht „rüde“ in die Hand gedrückt. Mit „harschen Beleidigungen“ wurde ich zum sammeln geschickt.  😉

Beim Aufhängen der Fahnen im O-Block setzte die Gängelung seitens des DFB´s ein. Fahnen dürfen bei einen DFB Pokalspiel NUR auf der Geraden hinter dem Tor aufgehängt werden. Da der DFB ja bekanntlich der DEUTSCHE Fußball Bund ist, kann man sich bildlich vorstellen, wie pedantisch auf die Zentimeter geachtet wurde.

Langsam füllte sich das Stadion und das Kribbeln im Bauch wurde immer stärker. Auch die neue, „strahlungsarme“ Anzeigetafel wurde zur Kenntnis genommen.

Schön auch, das bei der FSV-Hymne „Immer wieder FSV“ immer mehr Leute mitsingen !!

Wechselgesänge innerhalb des O-Blocks machten die Runde und irgendwie waren alle, ob Stammpublikum oder aber auch Einmalbesucher, äußerst supportwillig. So laut kam der O-Block bisweilen nicht daher. Lustig waren auch die blauen und schwarzen Papierkugeln die auf´s Feld flogen.

Das traditionelle „Eurobbabogal“ zur Ein-Mann Klopapier-Konfetti-Rolle kam mehrmals zum Einsatz.

Auch wurden die Sprechchöre „Absteiger“ und „15 Punkte hättet ihr wohl gern“ wurden im O-Block geboren und auch dort angestimmt.

Auch die Schlüsselszene breitet sich auch immer weiter aus, bzw. findet immer mehr Anhänger. Schön so !!

Zum Spiel selbst brauche ich wohl nicht mehr allzuviel sagen. Unser Team zeigte leider in der 1. Hälfte vor einer auf mittlerem 2.Liga Niveau spielenden Millionärstruppe zuviel (berechtigten?) Respekt , um dann in der 2. Halbzeit das Kommando zu übernehmen. Nicht nur ich sah keinen Leistungsunterschied !

Unsere Innenverteidigung? Ein Sahnestückchen. Hölle, was ist da los !?!

Auch das Mittelfeld wusste zu gefallen. Nur im Sturm war leider nicht allzuviel los. Ich behaupte, mit Mölders von Anfang an wäre das anders gelaufen.

Unser Gegentor: eine schöne Einzelleistung. Kann passieren, muss aber nicht passieren !!  🙂

Trotz der Niederlage bin ich mit meiner Mannschaft mehr als zufrieden, das was ihr gegen einen CL-Teilnehmer gezeigt habt, hat mir imponiert !! Denn nur die Liga zählt, und mit dieser Leistung werdet ihr mir noch viel Freude in der 2. Liga schenken !

Selbst der Caterer schien dem Ansturm gewachsen, es bewegt sich also doch was. 😉

Negativ fiel allen allerdings auf, das ca. 5 Minuten vor Abpfiff bereits sehr viele Zuschauer gingen, sodass kurz nachdem Abpfiff eigentlich nur noch die üblichen Verdächtigen im O-Block und im Block N standen.

Also, auf ein Neues am Freitag gegen Paderborn !!!!

*** mea culpa, mea maxima culpa ***

Hatte ich doch glatt vergessen, dass wir charmanten Besuch hatten. Frau Jekylla deren Blog nicht nur ich mit Begeisterung lese, unterstütze tatkräftig den „Sinnlos-Support“ im O-Block. Sie ist dem FSV, bzw. der Fanszene freundschaftlich verbunden und fiebert immer mit wenn wir auf´s Neue versuchen „Sportgeschichte“ zu schreiben. 😉

Advertisements

3 Gedanken zu „Verloren, aber trotzdem irgendwie gewonnen !!

  1. Robert

    Naja, die fünf-Minuten-vor-Abpfiff-Heimgeher haste überall. Je mehr Leute im Stadion sind, desto mehr haben Angst, nicht mehr rechtzeitig vom Parkplatz runter zu kommen bzw. in der Bahn keinen Sitzplatz mehr zu ergattern. Die meisten lernen eh nie, dass man daran nur vorbei kommt, wenn man bis 15 Minuten nach Abpfiff im/am Stadion bleibt 🙂

    Antwort
  2. Hermann Pages

    Ihr Beiden seht das falsch!!! Diese Leute haben nur Angst davor, dass sie die Begeisterung übermannt und sie sich, in der Euphorie, total verausgeben.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s