Arminia Bielefeld – FSV Frankfurt

Am vergangenen Sonntag kam der FSV Frankfurt nur zu einem 1:1-Unentschieden beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht Arminia Bielefeld und versäumte damit, sich weiter auf den vorderen Tabellenplätzen festzusetzen.

Vor 13006 Zuschauern in Bielefeld begann der FSV gut. Nach einer Unachtsamkeit in der Bielefelder Abwehr kam Mölders nach fünf Spielminuten völlig frei zum Kopfball, konnte den Ball aber nicht entscheidend platzieren. Nach 13 Minuten musste der Bielefelder Keeper Eilhoff sein ganzes Können gegen Mölders unter Beweis stellen. Fillinger hatte sich fein auf dem linken Flügel behauptet und Mölders in Szene gesetzt. Dessen Schuss konnte Eilhoff zur Ecke abwehren. Danach verflachte das Bornheimer Angriffsspiel, während Bielefeld versuchte, über den Kampf ins Spiel zu finden. Die erste brenzlige Aktion für den FSV entstand, als Konrad in der 23. Minute im Anschluss an eine Ecke auf der linken Abwehrseite unachtsam war. Der Bielefelder Denneboom kam in der Strafraummitte jedoch nicht an den Ball. Ansonsten drohte für den FSV nochmals Gefahr im Anschluss an einen Eckball in der 37. Minute, als Christian Müller per Kopf auf der Linie klären musste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann fast die Führung für den FSV. Nach Flanke von Fillinger kam Wunderlich nach einem abgefälschten Schuss von Sven Müller an den Ball.  Sein Schuss aus etwa 18 Metern verfehlte das Bielefelder Gehäuse nur knapp, so dass mit einem 0:0 in die Kabine ging.

Nach der Pause versuchten zunächst die Arminen wieder offensive Akzente zu setzen, während der FSV sein Heil weiter mit Kontern versuchte. Nach 51. Spielminuten war es dann soweit:  Nach einem Einwurf im Mittelfeld wurde Wunderlich völlig freistehend in Szene gesetzt und konnte nur noch mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Gjasula verwandelte den fälligen Elfmeter souverän. Danach hatte es sich aber endgültig mit Bornheimer Offensivaktionen. Während die spürbar verunsicherten Gastgeber weiterhin versuchten,  mit bedingungslosem Einsatz zum Erfolg zu kommen, verstärkte man beim FSV die Defensive. Dies führte zu einer ersten guten Gelegenheit für die Armina, als Tadic in der 61. Spielminute im Anschluss an einen Eckball FSV-Verteidiger Gledson anköpfte und der Ball von seinem Oberschenkel an den Innenpfosten sprang.  Die FSV-Defensive wurde fortan auch personell verstärkt. Dahlén kam in der 69. Minute für Fillinger ins Spiel und der Druck des Tabellenschlusslichtes wurde stärker, ohne dass die Bielefelder jedoch zwingende Torchancen herausspielen konnte. Dennoch bauten die Bornheimer ihren Gegner durch viele Ungenauigkeiten im eigenen Spiel wieder auf und wurden prompt bestraft. Nach einem Fallrückzieher von Tadic ging der Ball an die Unterkante der Latte und di Gregorio staubte in der 78. Spielminute per Kopf ab.  Nur fünf Minuten später erhielt Dahlén nach einem unbeherrschten Einsatz in der Nähe der Mittellinie völlig zu recht die Rote Karte, so dass der FSV die letzten 10 Minuten des Spiels in Unterzahl bestreiten musste. Auch wenn die Arminia nochmals alles in die Schale warf, gab es keine größere Gefahr mehr vor dem Tor des FSV, so dass am Ende ein verdientes 1:1-Unentschieden stand. Nach der zwischenzeitlichen Führung für den FSV waren es am Ende jedoch zwei unnötig verlorene Punkte für das Team von Trainer Hans-Jürgen Boysen.

Am kommenden Sonntag, den 23.01.11, empfängt der FSV Frankfurt die Mannschaft von RW Oberhausen im Frankfurter Volksbank-Stadion am Bornheimer Hang.

(Blueaeroplane)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s