FSV zurück in der Erfolgsspur – Sieg gegen Union Berlin !!

Am gestrigen Samstag fand der FSV Frankfurt zurück in die Erfolgsspur. Eine Woche nach der 0:1-Niederlage beim VfL Bochum bezwang das Team von Trainer Hans-Jürgen Boysen den Gast Union Berlin am heimischen Bornheimer Hang mit 2:1 (1:1).

Vor 3512 Zuschauern begann die Partie mit einem Paukenschlag. Gerade mal 26 Sekunden waren gespielt, als N’Diaye mit einem Flankenball Sascha Mölders bediente. Dieser nahm den Ball mit der Brust an und ließ dem Gästekeeper Höttecke mit seiner Abnahme keine Abwehrchance. Der FSV führte mit 1:0, doch die Freude währte nicht lange. Bereits im Gegenzug ließ die FSV-Defensive den Berlinern zu viel Raum, den diese zu nutzen wussten. Mosquera wurde in Szene gesetzt und überwand den erneut überzeugenden FSV-Keeper Patric Klandt mit einem Schuss durch dessen Beine. Danach beruhigte sich die Partie merklich. Für den FSV gab es danach zunächst den Ausfall von Kapitän Schlicke zu verkraften, der nach nur 10 Spielminuten mit einer Oberschenkelverletzung passen musste. FSV-Trainer Boysen brachte Dahlén ins Spiel und beorderte Manuel Konrad neben Gledson in die Innenverteidigung- Eine Maßnahme, die sich bewähren sollte. Konrad agierte ordentlich, während sich Gledson nach anfänglichen Unsicherheiten mit zunehmender Spieldauer steigerte.

Im weiteren Verlauf der Partie versuchten die Berliner das Spiel zu kontrollieren, während der FSV immer wieder sporadisch mit Offensivaktionen zu gefallen wusste und das gefährlichere Team war. Insbesondere Mölders sorgte immer wieder für Gefahr vor dem Tor der Berliner, scheiterte  jedoch  zweimal am gut aufgelegten Union-Keeper Höttecke, der auch bei zwei Kopfbällen von N’Diaye und Gledson auf dem Posten war. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern das gleiche Spiel. Union Berlin versuchte das Spiel zu kontrollieren, während der FSV immer wieder konterte. Nach 63 Spielminuten zahlte sich die größere Gefährlichkeit des FSV im Offensivspiel endlich aus. Gjasula schickte Wunderlich steil. Dieser bediente Mölders mit einer mustergültigen Hereingabe und es hieß 2:1 für den FSV. Kurz darauf hätte der erneut stark aufspielende Wunderlich fast für die Vorentscheidung gesorgt. Sein direkt abgeschlossener Freistoß landete jedoch am Aluminium des Union-Tores. Danach wurden die Berliner Aktionen gefährlicher und der FSV benötigte an diesem Tag auch eine gehörige Portion Glück, um das 2:1 über die Zeit zu bringen. So hatte der Berliner Santi Kolk zweimal den Ausgleich auf dem Fuß. Einmal verfehlte er das FSV-Tor knapp und 10 Minuten vor Spielende scheiterte er aus kurzer Distanz am Pfosten des FSV-Tores. Ansonsten war FSV-Keeper Klandt auf dem Posten, so dass der FSV am Ende den fünften Heimsieg feiern konnte und sich vorübergehend auf Platz 5 in der Tabelle verbesserte.

Am kommenden Sonntag, den 21.11.10, gastiert der FSV Frankfurt beim TSV 1860 München. Spielbeginn ist um 13:30 Uhr.

(Blueaeroplane)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s