War das wirklich der FSV Frankfurt ??

Genau das fragten sich vermutlich viele und rieben sich verwundert die Augen.

Rechtzeitig zum Spiel traf unsere neue große Zaunfahne ein, die zuvor nur der Ersteller und ich gesehen hatten. Die restlichen BORRACHOS wußten zwar das wir mit 2 Fahnen antreten würden, kannten allerdings nur die Fahne unseres Schutzheiligen.

Wie immer trafen wir uns vor dem Spiel zu einem Försterinnenteller nebst dem einen oder anderen Gambrinus. Diesmal hatten wir sogar einen Gast, der mal mit zum FSV wollte.

Im Stadion angekommen hängten wir sodann unsere Fahnen auf, außer unseren neuen Fahnen gab´s eine weitere neue große Fahne im O-Block.

BORRACHOS-Fahnen

(Quelle: J. Eimer)

Qelle: Bernd Löser

Fahne Rüdiger

neue Fahne im O-Block (re.)

(Quelle: J. Eimer)

Unser Schutzheiliger Gauchito Gil brachte wirklich Glück.

Gauchito Gil

(Quelle: J. Eimer)

Gracias  Gauchito !!!

Aber der Reihe nach:

Bereits nach wenigen Spielminuten die ersten verwunderten Gesichter im O-Block. Manche rieben sich sogar die Augen weil sie dachten Sie träumen.

Das was der FSV da bot war eigentlich nicht der FSV den wir kannten.

Sie spielten Fußball !!!

Es gab Kombinationen, schöne Kombinationen. Pässe kamen an, egal über welche Distanz diese gespielt wurden. Es war wunderbar.

Folgerichtig gingen wir dann dank eines wunderschön geschossenen Freistoßes durch J. Gjasula mit 1:0 in Führung.

Aber was passierte nach dieser 1:0 Führung?

Der FSV spielte weiter schönen Fußball und wurde mit dem 2:0 durch Cidimar belohnt !!

Spätestens zu diesem Zeitpunkt gab es kein Halten mehr im O-Block und „Spitzenreiter“ Gesänge ertönten.

Unser FSV auf PLATZ 1, auch wenn es nur für Minuten war.

Es war trotzdem ein geiles Gefühl !!!!

In der Halbzeitpause fand der traditionelle Personenkult um den Fanbetreuer J. Eimer alias B. Bottich statt. Mit einer Stand up Choreo wurde diesem gehuldigt.

Stand up Choreo

(Quelle: J. Eimer, wer sonst ? 😉 )

Im gesamten O-Block gab´s nur zufriedene Gesichter.

Stimmungsdreieck O-Block

(Quelle: J. Eimer)

In der 2. Halbzeit schaltet der FSV ein Gang zurück, was durchaus auch den Temperaturen und dem hohen Tempo in Halbzeit 1 geschuldet war. (So, das Phrasenschwein ist auch voll !)

Die Stadt, die es eigentlich nicht gibt kam noch zu einem schmeichelhaften Anschlusstreffer an dessen Enstehung P. Klandt nicht ganz unschuldig war.

Allerdings hat uns Patric Klandt schon soviele Punkte gerettet, das auch er das eine oder andere Mal nicht perfekt sein darf. Patric, sollte dir das aber im Weltpokalfinale passieren, müssten wir uns ernsthaft unterhalten !!!  😉

die alternative Geburtstagsgala fand kurz vor Spielende im O-Block statt. Junge, furchtlose Akrobaten errichteten aus gefühlten 111.111.111.111 Bierbechern eine gefühlt 111,111m hohe Pyramide.

(Quelle: J.Eimer)

Selbst der Caterer schien verbessert, die Wahrnehmung konnte allerdings auch durch die verstärkte Ausschüttung von Glückshormonen vernebelt gewesen sein.

Schön wäre es auch gewesen, wenn die Mannschaft nach dem Feiern mit dem Block N mal kurz vor den O-Block gekommen wäre. Naja, was noch nicht ist, kann ja auch noch werden.

Für die Ewigkeit !!!

Danke auch an Frau B. Bottich für die Bilder, da der leicht vergessliche Autor des öfteren die Speicherkarte für die Kamera im Notebook vergisst.

Advertisements

2 Gedanken zu „War das wirklich der FSV Frankfurt ??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s