Wenn einer eine Reise tut………..

Der Tag fing irgendwie schon Scheisse an, um 5:45 Uhr klingelte schon der Wecker. Um 6.50 Uhr trafen sich dann die und Freunde. Noch gut gelaunt fuhr man an den Flughafen. mit 15 Min. Verspätung hob dann unser Verkehrsmittel ab, kam aber fast pünktlich an .

Also ging es schnurstracks ins von mir so hoch gelobte Airbräu. Da erhielt ich den ersten Schock, warme Speisen erst ab 11.00 Uhr. Verdammt ich wollte doch meine Überschallplatte !!!!

Also doch nur ein regionales Frühstück:

Hungrig gings dann per Taxi in die Allianz-Arena.

Dort angekommen waren wir die ersten Bornheimer, der Haupttross war ja mit Bus & Bahn unterwegs. Deshalb ging es erst einmal in den Hacker-Pschorr-Treff. Etwas Essen und Trinken und zurück in den Block.

Dort die BORRACHOS Fahne aufgehängt und entspannt ein Bierchen getrunken, als plötzlich 3 Vertreter der Exekutive mich umringten. Ich wurde nach meiner/unserer BORRACHOS Fahne gefragt und dann freundlich aber bestimmt zum Mitkommen aufgefordert. Gerne kam ich dieser Aufforderung nach, hatte ich mir bis dato nichts zu schulden kommen lassen.

DACHTE ICH !!!

Im Rundlauf wurde ich dann mit dem Vorwurf von „Zeigen nationalsozialisten Symbolen“ konfrontiert. Ich erklärte den Herren den Hintergrund der Wolfsangel, zeigte ausserdem meinen FSV Schal und schlussendlich sogar meinen FSV Mitgliedsausweis um meinen historischen Vortrag zu untermauern, bat sogar um Anruf beim 6. Revier in Bornheim. Ausserdem wies ich auf das Gerichtsurteil aus Frankfurt hin, bat aber um Nachsicht, dass ich die Aktenzeichens nicht wusste.

Zwischenzeitlich wurde unsere BORRACHOS Fahne von den Ordnungshütern abgehängt.

Vertreter ander Fanclubs und div. „freie“ Fans kamen auch zu unserem „Stelldichein“ und fragten nach dem Grund meiner „Ingewahrsamnahme“. An dieser Stelle nochmals Danke an Alle, ich schreibe mit Absicht nicht Eure Namen hier rein, ist vielleicht besser so.

Auf dem Weg in die GIS (Polizeirevier im Stadion) erklärte mir meine 3 Mann Eskorte, dass meine Ausführungen glaubhaft und nachvollziebar sind. Man müsse mich aber in die GIS bringen, wo ein Staatsanwalt sitzt. Dort wird man sich die Fahne nochmals genauer anschauen. An dieser Stelle erwähne ich es extra: Diese 3 Mann Eskorte war wirklich freundlich, denen kann ich keinerlei Vorwurf machen.

In der GIS angekommen, durfte ich auf den Verbrecherbänkchen sitzen und man begutachtete die Fahne. Es kamen immer mehr Menschen die sich berufen fühlten ein Urteil darüber zufällen. Irgendwie waren die einzigen die mir zuhörten meine 3 Mann Eskorte. Über diese konnte ich den „Experten“ auch mitteilen, dass über dem Wappen das  Wort “ BORRACHOS“ steht, und dieses südamerikanisch für  “ Betrunkene / Berauschte “ steht. Ferner teilten Sie auch den „Experten“ mit, dass da oben alle so ein Symbol haben.

Zwischenzeitlich traf auch unser Fanbeauftragte J. Eimer ein, der von mir telefonisch informiert wurde, allerdings Fanseitig schon bescheid wusste. Während er mit dem Verantwortlichen sprach, rief ich bereits die heimische Redaktion von Bornheim.net an und bat um die Übermittlung des Aktenzeichens. Auch der Bitte Herrn Eimers direkt das 6. Revier in Bornheim anzurufen wurde nicht nachgekommen. Auf den Vorschlag es den Herren im Internet nachzuweisen, kam nur ein „wir haben hier kein Internet.“

Ich bekam langsam den Eindruck je höher der Dienstgrad, um so „beratungsresistenter“ wurde man. Zwischenzeitlich fuhr man die Schiene „Schrägstellung“ der Wolfsangel um nur irgendetwas zu finden.

Auch meiner scherzhaften Bitte um zeitliche Verschiebung des Anstosses wurde nicht nachgekommen.

J. Eimer rief dann von seinem privaten Handy den SKB des FSV Frankfurt in Frankfurt an, und bat einen Verantworlichen in München mit diesem zu sprechen. Nach diesem Gespräch wurde die BORRACHOS Fahne noch erkennungsdienstlich behandelt und auch ich musste meine Daten angeben. Danach durften Eimi & ich, natürlich mit meiner exklusiven 3 Mann Eskorte, die Dienststelle verlassen.

Also, das ein „normaler / einfacher“ (nicht abwertend gemeint) Polizist nicht alle nationalsozialistischen Symbole im Kopf haben kann ist nur zu verständlich, dass aber sogenannte Experten es nicht wissen und vorallem nicht nachprüfen wollen/können, schlägt dem Fass den Boden aus !!!!

Zurück im Block durfte ich mir dann allerlei Gefrotzel anhören. 😉 Die BORRACHOS Fahne wurde von mir wieder aufgehängt und ich versuchte dem Spiel zu folgen. Es gelang mir nicht ganz mich auf das Spiel zu konzentrieren, zum einen war es schlecht und zum anderen kreisten meine Gedanken um diesen Vorfall.

Nach dem schlechten Spiel also schnell zum Flughafen und zurück in angenehmere Gefilde !!!

Nach einer Nacht drüber schlafen, habe ich nun beschlossen diese Sache nicht auf sich beruhen zu lassen, sondern werde nun selber aktiv!!!

P.S.: Für was hat 1860 München eigentlich einen Fanbeauftragten, wenn dieser nicht erreichbar ist ??

P.S 2: Wenn ich ein Verschwörungstheoretiker wäre, würde ich glauben diese Aktion steht im kausalen Zusammenhang mit meinen Artikel über die Karteneinschränkung für Rostock. 😉

Advertisements

24 Gedanken zu „Wenn einer eine Reise tut………..

  1. Robert

    Dass die Bayern ein wenig hinterwäldlerisch sind, war mir ja schon immer klar.
    Dass es aber in dieser Hyper-Mega-Modernen Allianz Arena angeblich kein Internet gibt, ist nun mal wirklich von vorgestern – und das ist noch beschönt!

    Ja, wenn den Herren vom Sicherheits- und Ordnungsdienst langweilig wird, dann denken die sich eben allerhand Mist aus.

    Naja, und das mit der Pseudo-Machtdemonstration zur Kompensierung ihrer Minderwertigkeitskomplexe gilt scheinbar genau so gut für „Staatsanwälte“ (in einem Stadion??? Alter, dahin gehen also meine Steuergelder!). Und das die alt, verstaubt, beratungsresistent und teilweise seit den 60ern (Wortspiel!) aufgehört haben, die Veränderungen in ihrer Umwelt wahrzunehmen ist ja nun auch kein Geheimnis. Schlimm genug, dass solche Leute überhaupt ins System dürfen.

    Man nennt solche Leute auch gerne alte Männer mit Kugelschreibern.

    Antwort
  2. Telefon-Support Corinna

    moin wacho,
    ich hoffe, die mail von mir hat wenigstens ein wenig geholfen letzten samstag. wir sollten mal erwägen, so etwas wie einen wappen-pass einzuführen (ähnlich einem fahnenpass), damit in zukunft nicht wieder solche sachen passieren bei auswärtsfahrten.
    gegen die erfassung deiner daten, etc. würde ich an deiner stelle auch unbedingt vorgehen, einmal registriert, immer registriert und du bist ja wirklich alles andere als rechtslastig einzustufen.
    lass dich nicht unterkriegen!

    Antwort
    1. wacho_chorro Autor

      Danke nochmals für´s Recherchieren. Bin dabei mir juristischen Rat einzuholen.

      Fahnenpass ist eine Sache, aber gilt nicht auch in Deutschland die Unschuldsvermutung? Ich konnte glaubhaft, wenn auch eher erfolglos, belegen was es mit dem Stadtteilwappen auf sich hat, und der eine oder andere Polizist hat es auch nachvollzogen, aber…..

      Antwort
  3. otti

    Ja Wacho,
    Du solltest halt nicht ohne Deinen Familienrechtsanwalt in fremde Stadien fahren.
    Hättest Du Flug und Karte bezahlt, wäre ich mitgefahren und hätte Dir geholfen.
    Aber Du bist ja ein alter Geizhals.

    Gut das es unseren Eimi gibt. Der hat Dir wohl gut geholfen.

    Antwort
    1. wacho_chorro Autor

      Yep, das Ein-Mann-Kommando Eimi hat mir die Freiheit verschafft. 😉

      Die Frage ist halt, was da noch nach kommt, da man meine Daten erfasst hat.

      Die Sammelwut des Staates ist immens. Elena lässt grüßen.

      Antwort
      1. Corinna

        bzgl. elena:

        https://petition.foebud.org/ELENA

        hab bereits teilgenommen.. 😉
        aber das mit einem wappenpass sollte man trotzdem in erwägung ziehen, es gab ja bereits mehrere vorfälle bezüglich des bornheimer wappens.. und nicht nur im freistaat bayern.
        kleines eingeschweisstes kärtchen mit den wichtigsten hintergrundinfos darauf dürfte genügen. vielleicht kann otti ja mal recherchieren, ob es ein aktenzeichen zum damaligen urteil des landgerichts hessen gab oder wo man es findet.

  4. Gambrinus

    Der Saftladen kann sich „Freistaat“, „Feldsalat“ oder „Saat des Bösen“ nennen, es bleibt ein Bundesland wie jedes andere und Bundesrecht bricht auch bayrisches Landesrecht!
    Und was die Wolfsangel angeht, so hat Bornheim die Heraldik nicht eben revolutioniert, sie ziert die Wappen so manch anderer Ortschaft…und in der Regel reichen gesunder Menschenverstand und etwas Allgemeinbildung aus, um das zu begreifen.

    Antwort
  5. otti

    Also mein Lieber.
    Du nimmst ein Stück Papier, Absender darauf und schreibst an die Diensstelle (mit Aktenz, sofern vorhanden und forderst die Polizei in Münschen auf, dir binnen vier Wochen schriftlich zu bestätigen, das alle persönliche Daten von Dir gelöscht wurden, weil offensichtlich ein Versehen vorliegt.
    Da Dein Freund und Helfer seriös ist wird er Dir bald antworten und sich vielleicht entschuldigen.
    Soll das Schreiben Geld kosten, dann lass Deinen Familienrechtsanwalt schreiben.
    Aber ich denke, das jemand der so schöne Texte schreiben kann, das auch alleine schreiben kann

    Antwort
  6. Pingback: Der Diskussionskiller zum Download « Schwarz-Blaue Ansichten

  7. Drucker

    Wacho, gibs doch endlich zu. Um Deine Aktivitäten hierzulande bemühst Du Dich doch nur, um sämtlichen Altnazies letztendlich ein sicheres Plätzchen in Argentinien zu verschaffen.

    Du bist enttarnt worden, also schäm Dich gefälligst … 😉

    Antwort
    1. wacho_chorro Autor

      ok, die wahrheit ist, dass ich mich zu blöd angestellt hatte und nach dem weg zur feldherrnhalle fragen musste……….. 😉

      Antwort
  8. jekylla

    Gruselige Story, in der Tat.
    Musste mich allerdings selbst über die Vorgeschichte erstmal schlau googlen und fand dann erst mal bei wikipedia das

    „Die als verfassungsfeindlich verbotene Junge Front (JF) – Jugendorganisation der VSBD/PdA (Volkssozialistische Bewegung Deutschlands/Partei der Arbeit) – verwendete die Wolfsangel als Erkennungszeichen. Beide Gruppierungen wurden 1982 verboten. Das Deutsche Jungvolk in der Hitlerjugend benutzte die Sigrune bis 1945 als Erkennungszeichen.

    Die Wolfsangel steht somit wegen ihrer Geschichte auf der Liste verbotener Zeichen und darf nach § 86a StGB in der Bundesrepublik Deutschland nicht mehr als Kennzeichen dieser Organisation oder in einer damit zu verwechselnden Form (öffentlich) gezeigt werden.
    Erlaubte Verwendung [Bearbeiten]
    Auf dem Grabstein von Hermann Löns wird die Wolfsangel dargestellt.“

    Und darüber dann auch das

    „Gemeinde- und Vereinswappen mit dem Wolfsangel-Symbol sind vom Verbot nicht betroffen“

    mit zugrundeliegendem Gerichtsurteil

    http://www.lg-frankfurt.justiz.hessen.de/irj/servlet/prt/portal/prtroot/slimp.CMReader/HMdJ_15/LG_Frankfurt_Internet/med/d5e/d5e40880-b973-6411-aeb6-df144e9169fc,22222222-2222-2222-2222-222222222222.pdf

    Ist natürlich mehr als peinlich, wenn es nicht gelingt, unter Zuhilfenahme des Internets so einen Sachverhalt aufzuklären – so sehr ich es auch begrüße, dass dem Verwenden anscheinend nationalsozialistisch geprägter Symbole nachgegangen wird.

    Da hätte man wohl jeden anwesenden iPhone-Besitzer vor Ort fragen können, ob er mal bei wiki..

    Dass da ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der Aktion und Ihrem Artikel besteht, wage ich zu bezweifeln. Wie auch, die haben ja kein Internet 😉

    Antwort
    1. wacho_chorro Autor

      Ich bin Iphone Besitzer und hatte es auch angeboten, aber……

      Sie haben genau das gemacht was man machen sollte, sie haben sich schlau gemacht. Wenn man allerdings beratungsresitent ist, hilft auch der gesunde Menschenverstand nicht weiter. 😉

      Ich bin ja schon dem lieben Gott dankbar, dass nicht das gesamte Team vom Platz geholt wurde. 😉

      Die Überprüfung macht mir eigentlich auch weniger aus, viel ärgerlicher ist die Erfassung meiner Daten in wohl diversen Daten. Da hole ich mir aber gerade juristischen Rat ein.

      Und noch was zum lesen:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurt-Bornheim

      http://schwarzblauesbornheim.wordpress.com/2010/03/23/der-diskussionskiller-zum-download/

      Antwort
      1. jekylla

        🙂 Da war ich auch schon.

        Wegen der Daten würde ich allerdings auch nachhaken, nur wird der Nachweis der Löschung aus dem „System“ wohl schwer zu erbringen sein.

        Allerdings würde ich ohne eine Kopie des Gerichtsurteils nicht mehr aus dem Haus gehen, zumindest nicht, bis Bornheim und der FSV international bekannt geworden sind.

        Muß zugeben, selbst als quasi unmittelbare Nachbarin hab ich das alles nicht gewußt, wundert mich kein bißchen, dass im Freistaat Bayern… *hüstel*… Informationsbedarf besteht. In vielerlei Hinsicht…

        Wie gesagt, grundsätzlich finde ich es gut, dass der „vermeintlichen Nazisymbolik“ auf den Grund gegangen wird, aber eine Frage der Verhältnismäßigkeit und der Beratungsbereitschaft ist es allemal.

  9. otti

    Hey Wacho,
    kannst Du so ein Pobelbrief nicht selber schreiben???

    Könntest Du doch schön hier veröffentlichen, damit jeder Fan sieht wie solche Probleme gelöst werden.

    Spar Dir den Anwalt, kostet doch nur Geld. Und noch was, was soll denn ein Anwalt prüfen???

    Weist de selber net, oder???

    Antwort
  10. Pingback: Endlich Sascha !!!! « BORRACHOS BORNHEIM

  11. Pingback: Skandal! Kein Bier in Rostock « Block N

  12. Pingback: FSV Frankfurt, die 1. !!! « BORRACHOS BORNHEIM

  13. Pingback: Update: Neuigkeiten zur „Bornheimer Wappen-Problematik“ « schwarz-blaues-bornheim.de

  14. Pingback: Gezähmte Löwen !!! | BORRACHOS BORNHEIM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s